Erste erfolgreiche Reitabzeichenprüfung im PSCG

Zum ersten Mal hat der PSCG eine eigene Reitabzeichenprüfung durchgeführt. Drei Monate lange bereiteten sich 13 Reiterinnen und Reiter auf die verschiedenen Reitabzeichen und den Basispass unter der Leitung von Wilfried Neumann und Ulrike Schmitt vor.

Als Richterinnen konnten wir Alice Brendgen und Rita Luczak gewinnen. Die Abnahme der Motivationsabzeichen übernahm Wilfried Neumann. Eine Reiterin bestand hier das RA10, 5 Reiter/innen das RA9 und eine Reiterin das RA8.

Den Basispass absolvierten alle neun angetretenen Reiter mit Bravour. Die Teilnehmer überraschten zum Teil sogar die Richter mit ihrem fundierten Wissen und ihrem gekonnten Umgang mit dem Pferd. Der Vorstand beglückwünscht Sophia Fomin, Pauline Kamphausen, Aileen, Annette und Florian Liebetrau sowie Nicole Prinzen, Jolina Rabbertz, Meira Linn Sopha und Sebastian Weuthen zu der bestandenen Prüfung.

Die Stationsprüfungen für das RA5 wurden dem Wetter trotzend zum Teil unter freiem Himmel durchgeführt. Bei der praktischen Übung „Verladen“ zeigten sich Prüflinge und Pony von ihrer besten Seite, aber auch im Stall und beim Vormustern harmonierten Ponys und Reiter. In der eigens dafür neu hergerichteten Halle fanden die die Teilprüfungen Dressur und Springen statt. Zum Abschluss konnten den folgenden drei Reiterinnen aus der Hand von Frau Luczak und Frau Brendgen die Urkunden und Ehrennadeln für das Reitabzeichen der Klasse 5 (ehemals kleines Bronzenes Reitabzeichen) überreicht werden:

  • Nicole Printzen
  • Jolina Rabbertz
  • Meira Linn Sopha

Für das Reitabzeichen der Klasse 4 hatten sich Arkadius Motyl und Jessica Jasper angemeldet. Auch diese beiden konnten das Reitabzeichen mit guten Wertnoten bestehen.

Wir gratulieren allen Reitern zu den bestandenen Prüfungen. Den Ausbildern einen großen Dank für die investierte Zeit und Geduld bei der Wissensvermittlung.

Ein herzliches Dankeschön gebührt auch den Richtern Frau Brendgen und Frau Luczak, die sich einen Feiertag um die Ohren geschlagen haben und auf kompetente und freundliche Art und Weise die Reiter in Theorie und Praxis auf Herz und Nieren geprüft haben. Sie haben es dabei verstanden auch zurückhaltende Prüflinge zu motivieren und so das vorhandene Wissen aus Ihnen herauszukitzeln.

Zum Schluss noch ein Wort auf den Weg, bedenkt immer:

Ein Pferd bleibt immer ein Pferd – ein Reiter ohne Pferd ist nur noch ein Mensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.